CIWF Logo Food Business
Search icon

Carrefour erprobt die Ovo-Sexing-Technologie

News Section Icon Veröffentlicht 10.02.2020

In Frankreich wird vom französischen Einzelhändler Carrefour in Zusammenarbeit mit seinem Lieferanten Les Fermiers de Loué und der AAT-Gruppe, einem globalen Spezialisten für Geflügelbrut, zum ersten Mal eine In-Ovo-Sexing-Technik erprobt.

Die schnelle und nicht-invasive Technologie zur spektrophotometrischen Geschlechtsbestimmung des Eies (d. H. Farbanalyse) ermöglicht es, das Geschlecht der Vögel vor dem Schlüpfen zu identifizieren, wodurch die Notwendigkeit vermieden wird, männliche Küken nach ihrer Geburt im Eierproduktionszyklus zu töten.

Infographie Sexage Le Parisien
Infographie Sexage Le ParisienQuelle Infografik: Französische Zeitung Le Parisien, 10/02/2020

 

Die Eier dieser Hühner werden ab dem 1. Mai 2020 im FQC-Eiersortiment von Carrefour (Carrefour Quality Line) im Regal erhältlich sein, und die verwendete Technologie wird über 30.000 Legehennen zugute kommen.

Carrefour plant, die In-Ovo-Sexing-Praxis auf alle Eier seiner eigenen Marke auszudehnen, sobald eine Lösung in großem Umfang bei allen Lieferanten eingesetzt werden kann.

Amélie Legrand, Senior Food Business Manager, Frankreich, kommentiert: „Compassion begrüßt diese jüngste Initiative von Carrefour und ihrem Partner Loué, die darauf abzielt, eine Sexing-Lösung für Eier zu testen und einzusetzen, damit wir nach dem Schlüpfen nicht mehr männliche Küken töten müssen . Wir werden diese Versuche weiterhin mit großem Interesse verfolgen und unsere Empfehlungen zu allen Fortschritten teilen. “

CARREFOURS KÄFIGFREIER FORTSCHRITT

Carrefour hat außerdem angegeben, dass ab dem 1. März 2020 alle französischen Geschäfte nur noch käfigfreie Eier unter dem Eigenmarkenlabel verkaufen werden. Dies entspricht 500 Millionen Eiern, wobei 80% aus Freiland- und Bio-Systemen und 20% aus Scheunensystemen mit Wintergärten stammen.

Der Einzelhändler macht auch Fortschritte beim Ersetzen von Eiern von Hühnern in Käfigen durch Eier aus Freiland- oder Scheunensystemen für 650 seiner verarbeiteten Produkte, die unter der Marke Carrefour vertrieben werden.

ENDE DER KEULUNG VON MÄNNLICHEN CHICKS

Compassion fördert alle Initiativen, die das unnötige Leiden von Tieren verhindern, und unterstützt uneingeschränkt solche Praktiken, die das Keulen männlicher Küken in der Eierindustrie beenden – das ist etwas das alle Verbraucher wollen und erwarten.

Die beste Lösung wäre es, wenn Unternehmen Rassen mit doppeltem Verwendungszweck verwendet würden, bei denen die männlichen Vögel für ihr Fleisch und die weiblichen für ihre Eier aufgezogen werden. Im Jahr 2015 wurde Coop Switzerland von Compassion für die Entwicklung und Vermarktung ihres „Dual Purpose“-Huhns ausgezeichnet - Sehen Sie sich das Video hier an.

Wir fördern auch die Entwicklung von Methoden zur groß angelegten Geschlechtsbestimmung von Eiern, die das Geschlecht des Embryo‘s identifizieren, bevor der Embryo Schmerzen verspüren kann, wie beispielsweise die Technologie, die Carrefour und seine Partner im Moment testen.

Im Jahr 2018 zeichnete Compassion das deutsche Unternehmen Seleggt für seine Arbeit zur Lösung des Problems der Keulung männlicher Küken aus. Seleggt hat eine endokrinologische Methode zur Identifizierung des Geschlechts von Bruteiern entwickelt. Sehen Sie sich das Video hier an.