CIWF Logo Food Business
Search icon

Standard intensiver Masthühnerproduktion

Standards intensiver Masthühnerzucht sind gewöhnlich:

  1. Züchtung unter hoher Besatzdichte ohne Zugang ins Freie: Die EU-Gesetzgebung ermöglicht eine maximale Besatzdichte von 33 kg/m². Doch zwei Ausnahmen lassen die Dichte auf 39 und 42 kg/m² steigen. Hohe Dichten wirken sich negativ auf das Wohlbefinden aus und tragen zur schlechten Gehfähigkeit der Vögel bei. Die Ställe sind normalerweise mit nichts anderem ausgestattet als Futter- und Trinkstellen sowie Einstreu (z. B. Sägespäne) auf dem Boden.
  2. Züchtung für sehr schnelles Wachstum: Das Marktgewicht (~2,2 kg) wird in 38-40 Tagen (weniger als 6 Wochen alt) erreicht, verglichen mit 80-120 Tagen für langsames Wachstum und traditionelles Züchten. Die schnelle Wachstumsrate der Rassen und die damit verbundenen Körperbauveränderungen sind ein wichtiger Beitrag zu kardiovaskulären und metabolischen Erkrankungen bei Hühnern sowie Lethargie und schlechte Gehfähigkeit.
  3. Inaktivität: In den letzten Lebenswochen verbringen die Masthühner mehr als 80% ihrer Zeit inaktiv. Dies ist vor allem wegen der Anstrengung und kardiovaskulären Belastung um die Durchblutung der hohen Muskelmasse zu gewähren und wegen Gehproblemen oder Schwierigkeiten im Zusammenhang mit dem veränderten Körperbau und dem Geh-Stil. Ein Mangel an einer stimulierenden Umgebung trägt neben schnellem Wachstum dazu bei. Im Vergleich zu schnell wachsenden Rassen, verbringen langsamer wachsende Vögel deutlich mehr Zeit mit Scharren und dem erforschen ihrer Umwelt und 50% mehr Zeit auf Sitzstangen. Während der Fütterung zeigen langsamer wachsende Rassen auch mehr exploratives Picken und verbringen mehr Zeit mit Federputzen und scharren.
  4. Aufzucht in karger Umwelt: Masthühner-Schuppen sind in der Regel nackt/karg und haben nur Fütterungs- und Trinkstellen mit wenig Bodenbedeckung (wie Holzspäne). Die Bereitstellung von natürlichem Licht ist innerhalb und zwischen den Ländern gemischt und das Lichtniveau ist in der Regel recht niedrig (in der EU mindestens 20 Lux).

In Großbritannien ist die maximale Besatzdichte auf 39 kg/m² begrenzt (Anhang 5a der Richtlinien für artgerechte Tierhaltung (England) (Ergänzung) 2010) und 38 kg/m² (Red Tractor Farm Assurance Poultry Scheme). Einige Erzeuger stellen natürliches Licht über Fenster und eine besser ausgestaltete Umgebung mittels Strohballen zur Verfügung.