Lebensmittelwirtschaft

Die macht der Grossunternehmen nutzen

Wenn sie motiviert sind, können führende Unternehmen schnelle und entscheidende Verbesserungen erzielen, von denen jedes Jahr Millionen von Tieren profitieren können.

GESAMTWIRKUNG FÜR TIERE - ÜBER 1,78 MILLIARDEN!

AUSZEICHNUNGEN, DIE MILLIONEN LEBEN VERÄNDERN

Über 575 Millionen Tiere werden jährlich davon profitieren

Mehr

Unternehmen oder Marken, die unsere Auszeichnungskriterien erfüllen, entweder weil sie bereits ihre Tiere in artgerechteren Tierhaltungssystemen aufziehen oder ihre Systeme innerhalb von 5 Jahren auf unsere Kriterien anpassen werden, können unsere prestigeträchtigen Auszeichnungen erhalten.

Die Auszeichnungen werden in verschiedenen Produktkategorien verliehen, wie frisches und tiefgekühltes Fleisch, ganze Eier sowie Flüssigmilch oder aber Fleisch, Eier und Milchprodukte als Zutaten.

Die Zeit, die Unternehmen für die Umsetzung ihrer Verpflichtungen erhalten, und die verschiedenen Kategorien machen es möglich, dass die Unternehmen schrittweise die artgerechte Haltung in ihre Liefer- und Produktreihen einführen.

Erfahren Sie hier mehr über unsere Auszeichnungen

Wirkung nach Tierart

Scroll < L and R >
Auszeichnung
(eingeführt)
  Tier Anzahl Tiere, die profitieren Anzahl Preisträger
Das Goldene Ei
(2007)
Good egg award
Legehennen 63,758,530 739
Das Werte Hänchen
(2010)
Good chicken award
Masthühner 229,552,222 96
Die Werte Kuh
(2011)
Good dairy award
Milchkühe und Mastkälber 359,719 62
Das Werte Schwein
(2012)
Good pig award
Zuchtsäue & Mastschweine 3,073,782 74
Das Werte Kaninchen
(2015)
Good rabbit award
Zuchtkaninchen & Mastkaninchen 4,617,707 20
INSGESAMT**     575,267,865 1,075

**Angaben enthalten Unternehmen, die unsere Innovationsauszeihnung und Das Goldene Schwein Auszeichnung in China erhalten haben, enthalten allerdings nicht Unternehmen, die vom GFAWA-Programm zurueckgetreten sind.

 

PARTNERSCHAFTEN KÖNNEN DIE WELT VERÄNDERN

Potenziell können mindestens 377 Millionen weitere Tiere von Partnerschaftsprojekten mit führenden Unternehmen profitieren

Mehr
GAP & WFM logo.jpg

Mehr als 245 Millionen Masthühner werden profitieren

Die Global Animal Partnership (GAP) ist der Entwickler von Nordamerikas 5-Step® Rating Program, ein Programm für artgerechte Tierhaltung. Vor kurzem hat sich GAP dazu verpflichtet, nur noch langsam wachsende Masthühner in ihrem Programm zu erlauben und dies innerhalb von 8 Jahren in allen Stufen ihres 5-Step® Rating Program einzuführen.

Eine der führenden US Supermarktketten Whole Foods Market hat sich ebenfalls dazu verpflichtet den neuen Hähnchenstandard für Frisch- und Tiefkühlhuhn bis 2024 einzuführen.

Zusammen mit WFM und GAP arbeitet Compassion seit 10 Jahren daran die Tierschutzstandards für alle Tierarten zu verbessern. Dieser Schritt ist die erste, maßgebliche und zeitgebundene Verpflichtung, die sich mit den negativen Auswirkungen von schnellen Wachstum auf die Gesundheit und das Wohlbefinden von Hühnern in den USA befasst. Dafür erhielten GAP und Whole Foods Market 2016 die Auszeihnung für besondere Anerkennung.


Knorr

Mehr als 102 Millionen Masthühner können potenziell profitieren

Knorr, Unilevers größte Marke, hat sich dazu verpflichtet, bis 2020 all ihre landwirtschaftlichen Rohstoffe nachhaltig zu gewinnen.

Mit dem hohen Maß an Engagement von Knorr und Unilever arbeiten wir nun gemeinsam daran, die weltweiten Fleischzutaten (Hühner-, Rind- und Schweinefleisch) für die bouillonhaltigen Produkte aus Systemen mit artgerechterer Tierhaltung zu gewinnen.

Das ist ein sehr ehrgeiziges Projekt, für das Knorr 2015 unsere Auszeichnung zur besonderen Anerkennung gewann.


Piglet

Über 400.000 Schweine können potenziell profitieren

Wir ändern die Einstellung zur chirurgischen Kastration von männlichen Ferkeln und fördern durch unsere Zusammenarbeit mit Einzelhändlern und Schweinezüchtern Investitionen in tiergerechte Alternativen in ganz Europa . Ein Teil dieses Projekts umfasst die Zusammenarbeit mit einem führenden britischen Einzelhändler an seiner Fleischversorgung aus Italien für Räucherschinken und Charcuterie.

Die für diese Produkte aufgezogenen Ferkel werden für gewöhnlich im Alter von unter 7 Tagen kastriert, da sie nach der Pubertät auf ein schweres Gewicht gezüchtet werden – werden sie nicht kastriert, werden sie sexuell aggressiv und zu schlank, um für die Produkte geeignet zu sein.

Es läuft eine Testphase mit einem etablierten Impfstoff, der den Eintritt der Pubertät bei männlichen Schweinen mit geringerem Gewicht verzögert, um die Eignung für diese schweren Schweine zu prüfen und vielleicht eine Alternative zur schmerzhaften chirurgischen Kastration zu finden, die bei gleichbleibender Produktqualität zur Senkung des Aggressionspotentials der Schweine beiträgt.

Projektstatus: Läuft


Amadori

Über 30 Millionen Masthühner werden jährlich davon profitieren

Unsere Zusammenarbeit mit Amadori, einem der führenden Hühnererzeuger Italiens, hat zu einer verbesserten Beingesundheit der Masthühner seiner Marke 10+ beigetragen.

Wir messen und notieren die Gehfähigkeit der Masthühner und setzen aktive Verbesserungspläne um und sehen eine schrittweise gesundheitliche Verbesserung bei diesen schnell wachsenden Vögeln.

Projektstatus: Läuft


Danone

Bei der Zusammenarbeit mit Danone haben wir eine standardisierte Methode zur Messung der Tierhaltungsergebnisse bei Milchkühen entwickelt. 2012 wurde eine umfangreiche Broschüre verfasst, die das Bewusstsein der Landwirte für artgerechte Tierhaltung erhöhen und ihnen Leitlinien mit bewährten Praktiken bereitstellen soll.

Das Danone-Handbuch wurde in acht Sprachen übersetzt und an die Teams von Danone und Landwirte in ganz Europa verteilt, wodurch ein großer Teil der 120.000 Milchbauern in der globalen Milchversorgung des Unternehmens erreicht wurde.

Lesen sie hier mehr

Projektstatus: Abgeschlossen


Sodexo

2014 haben wir mit Sodexo daran gearbeitet, ihr globales Programm zu artgerechter Nutztierhaltung zu formulieren.

Wir haben dem Unternehmen dabei geholfen, seine Richtlinie zur artgerechten Nutztierhaltung zu erstellen und ein Verpflichtungs-Toolkit zu entwickeln, um sicherzustellen, dass alle Lieferanten von tierischen Erzeugnissen die Sodexo Charta zur artgerechten Tierhaltung unterzeichnen. Diese Charta wurde bereits von den großen Lieferanten des Unternehmens in vielen Ländern unterzeichnet.


Terrena

Zusätzliche 75.000 Tiere können potenziell profitieren

In unserer Zusammenarbeit mit der französischen Erzeugergemeinschaft Terrena haben wir gemeinsam ihren Strategieplan 2020 zur artgerechten Tierhaltung von mehreren Tierarten erstellt. Das führte zur Entwicklung eines innovativen käfigfreien Unterbringungssystems für Fleischkaninchen, das schrittweise die gegenwärtig verwendeten kahlen Käfige ersetzen wird, und brachte Terrena 2015 die Das Werte Kaninchen Belobigung ein.

Wir haben auch dazu beigetragen, dass das Unternehmen Verbesserungsziele für seine Beurteilungen der artgerechten Schweinehaltung einführt, von denen über 75.000 Schweine pro Jahr profitieren. Die Techniker nutzen eine Smartphone-App, um die artgerechte Haltung zu beurteilen, die Erzeuger zu bewerten und technische Verbesserungstipps zu geben.

Terrena testet außerdem frei säugende Systeme für Säue und wir arbeiten eng mit dem Unternehmen zusammen, um eine artgerechtere Haltung ihrer Stallhühner voranzubringen.

Projektstatus: Läuft

 

MORALISCH EINWANDFREIE INVESTITIONEN FÖRDERN

Der Business Benchmark on Farm Animal Welfare (BBFAW) – ein einflussreiches Instrument für Wandel in der Lebensmittelindustrie.

Mehr

BBFAW nimmt ein öffentliches Ranking der weltweit führenden Lebensmittelunternehmen auf Grundlage ihrer Richtlinien und Praktiken zu artgerechter Nutztierhaltung vor.

Im Jahr 2016 stiegen 26 Unternehmen um mindestens ein Drittel im Ranking, nachdem sie nach der vorherigen Erhebung Verbesserungen eingeführt hatten.

23 Investmentunternehmen mit über 1,83 Billion Pfund Sterling an verwaltetem Vermögen arbeiten über den BBFAW mit daran, die schlecht abschneidenden Unternehmen zu einer Verbesserung ihrer Richtlinien und Praktiken zu artgerechter Nutztierhaltung zu bewegen.

BBFAW wird von einem unabhängigen Sekretariat geführt und wurde von Compassion, World Animal Protection und der Investmentfirma Coller Capital gegründet.

Erfahren Sie mehr

 

KUNDENBEWUSSTSEIN ÄNDERN

Erreicht über 3 Milliarden Verbraucher

Mehr

Über unsere Medien- und Partnerschaftsmarketingaktivitäten erreichen wir viele Verbraucher.

Unsere Preisträger bewerben ihre Auszeichnungen und Produkte aus artgerechterer Tierhaltung über verschiedene Marketingkanäle, darunter Anzeigenwerbung, Werbung im Geschäft und Social Media.

McDonald’s UK bekam 2016 unsere Auszeichnung für Bestes Marketing für folgende zwei Initiativen: ihre TV-Werbung für Unterschlupfmöglichkeiten in Form von Bäumen für Legehennen und ihre Kampagne „Gut zu wissen”, die ihre verbesserte Beschaffung von Mitteln im Bereich Tierschutz bewirbt. Sehen Sie das Video hier.

Hier sind einige Höhepunkte:

Philadelphia Marketingkampagne zur Feier der Die Werte Kuh Belobigung 2014 erreichte schätzungsweise 14 Millionen Verbraucher im Vereinigten Königreich und der Benelux-Region.

Philadelphia

Aunt Bessie’s Aunt Bessie’s Werbung für seine Auszeichnung Das Werte Ei auf den berühmten Yorkshire Puddings erreichte schätzungsweise 22 Millionen Verbraucher.

Aunt Bessies

Die Werbung von KLM an Bord für ihre Auszeichnung Das Werte Huhn erreichte schätzungsweise 3 Millionen Fluggäste.

KLM

Woolworths Werbekampagne für seine Auszeichnung Das Werte Ei erreichte schätzungsweise
5 Millionen Verbraucher in Südafrika.

Woolworths

Achten Sie auf die Logos unserer Auszeichnungen bei Ihren Lieblingsmarken und -geschäften.

 

UNSERE VERPFLICHTUNG ZU TRANSPARENZ

Wenn Unternehmen von ihren Verpflichtungen zurücktreten

Mehr

Leider halten nicht all unsere Preisträger ihre Versprechen ein. Wir machen die Unternehmen bekannt, die öffentlich Verpflichtungen eingegangen sind, ihre Versprechen gegenüber ihren Kunden aber gebrochen haben.

Bis heute hatten diese gebrochenen Versprechen das Potenzial, über 101 Millionen Tieren jährlich bessere Bedingungen zu verschaffen.


IKEA

IKEA ist von seinem Engagement für die Produktion von Hühnerfleisch von hochwertigerem Tierschutzsystemen in 9 der 11 Länder mit der Auszeichnung „Das Werte Hähnchen“ (Good Chicken Award) zurückgetreten.

IKEA Belgien, IKEA Deutschland, IKEA Portugal, IKEA Tschechien / Ungarn / Slowakei, IKEA Dänemark, IKEA Finnland und IKEA Frankreich haben alle ihre Auszeichnungen die sie in 2012 erhalten haben, wieder zurückgelegt - nur IKEA Italien und IKEA Schweiz halten ihre Verpflichtungen weiterhin ein.

IKEA entwickelt nun sein eigenes globales "Better Chicken Program", dessen Richtlinien wahrscheinlich nicht den Tierschutz Verpflichtungen von Compassion’s ‚Das Werte Hähnchen’ gerecht sein werden. Obwohl wir mit IKEA in den letzten Jahren eng zusammen gearbeitet haben um ein höheres Wohlergehen für Hühner in Ihrer Lieferungksette zu erreichen, hat IKEA sich entschieden, von der Auszeichnung zurückzutreten.


Morrisons

Morrisons: 2008 zeichneten wir Morrisons mit einer „Das Werte Ei Belobigung“ aus, nachdem sich das Unternehmen dazu verpflichtet hatte, nur noch Freilandeier unter seiner Eigenmarke zu vertreiben. Der Preis wurde dem Unternehmen 2012 aberkannt, als es sich dazu entschied, wieder Eier aus Käfighaltung in die Produktreihe seiner Marke M-Savers aufzunehmen.


The Co-op

The Co-operative Food (UK): Auf Grund von finanziellen Schwierigkeitenim Jahr 2012, entschied sich das Unternehmen, zusammen mit seinem Lieferanten 2 Sisters Food Group, die Besatzdichte für Masthühner von 30kg/m2 (15 Vögel/m2) auf 34kg/m2 (17 Vögel/m2) zu erhöhen.

Da das Unternehmen unsere Kriterien nicht mehr erfüllte, entzogen wir ihm 2014 die Auszeichnung Das Werte Huhn.

Seitdem haben wir gehört, dass The Co-operative die Besatzdichte weiter bis auf 38kg/m2 (19 Vögel/m2 für einen 2 kg schweren Vogel) anheben wird; das entspricht gewöhnlicher Intensivtierhaltung.


Coop

Coop Italia: Coop Italia trat 2015 von der Auszeichnung Das Werte Huhn zurück. Aufgrund des wirtschaftlichen Drucks von Seiten der Wettbewerber und Importe hat das Unternehmen seine Entscheidung zurückgenommen, die Besatzdichte für Masthühner auf maximal 30kg/m2 zu reduzieren (was den Vögeln wertvollen zusätzlichen Lebensraum gegeben hätte). Die Obergrenze des Unternehmens wird sich jetzt an der EU-Regelung orientieren und 39kg/m2 order 42kg/m2.

Coop Italia hält sich noch an seine Verpflichtung aus der Das Werte Ei Belobigung 2010 und verkauft nur käfigfreie Eier.


Amadori 10+

Amadori’s 10+ Brand (Itallien): Amadori ist einer der größten Hühnererzeuger Italiens. Seine im Zusammenhang mit der Auszeichnung Das Werte Huhn eingegangenen Verpflichtungen wurden von anderen Akteuren der Versorgungskette, darunter italienischen Einzelhändlern, nicht voll unterstützt.

Amadoris 10+ Marke tritt zwar aus denselben Gründen von der Auszeichnung Das Werte Huhn zurück wie Coop Italia, hat sich aber zu einer maximalen Besatzdichte von 33kg/m2 und der Einführung von angereicherter Umgebung (wie Strohballen und natürliches Licht) verpflichtet, die sie auf der Verpackung bewirbt.

Das Unternehmen behält seine Auszeichnung Das Werte Huhn 2012 für seine Marke Campese.


Asda

ASDA (UK): Die Arla-Erzeuger, die ASDAs eigene Flüssigmilchversorgung sicherten, sind seit 2014 vollwertige kooperative Mitglieder von Arla.

Die an ASDA gelieferte Milch stammt nun aus einem Arla-Milchpool und ASDA kann nicht garantieren, dass die Milch von Milchkühen mit Weidezugang stammt und dass Milchkälber in Systemen mit artgerechter Haltung aufgezogen werden. Daher ist das Unternehmen von unserer Auszeichnung Die Werte Kuh zurückgetreten (2015).

Warum treten Unternehmen von ihren Verpflichtungen zurück – vor allem für Masthühner?

Wir arbeiten eng mit den von uns ausgezeichneten Unternehmen zusammen, damit sie ihre Verpflichtungen gegenüber der artgerechten Tierhaltung erreichen.

Wir werden uns immer darum bemühen, eine Alternative zum Entzug der Auszeichnung zu finden. Wenn ein Unternehmen jedoch seine Richtlinie ändert und die Kriterien für unsere Auszeichnung(en) nicht mehr erfüllt, ziehen wir die Auszeichnung zurück und vermerken die Entscheidung auf unserer Einfluss-Webseite.

Wie auch jede andere Geschäftsentscheidung sollte die Verpflichtung gegenüber artgerechter Tierhaltung auf lange Zeit getroffen werden und das Unternehmen über die Einsatzbereitschaft und Ressourcen verfügen, um sein Versprechen auch halten zu können.

Leider halten nicht alle Unternehmen ihre Versprechen.

Es gibt viele Gründe, warum ein Unternehmen eine bereits eingegangene Verpflichtung gegenüber artgerechter Tierhaltung wieder zurücknimmt – häufig werden finanzielle Schwierigkeiten als Hauptgrund genannt. Alle Tierarten sind davon betroffen, aber leider trifft es das schlichte Masthuhn am häufigsten. Das hat folgende Gründe:

  • Hühner werden als Rohstoff angesehen (wie Milch) und nicht als Lebewesen mit Empfindungsfähigkeit
  • Bei der Hühnerproduktion geht es um hohen Output bei geringer Gewinnspanne
  • Die Unternehmen können relativ leicht mehr Geld verdienen (höhere Bruttogewinnspannen erzielen), indem sie in jedem Hühnerstall mehr Hühner unterbringen – sogar bei nur 2 Vögeln mehr pro Quadratmeter
  • Die Anzahl der Vögel pro Stall kann leicht erhöht werden, da keine strukturellen Änderungen notwendig sind

Die Hühner werden in sehr jungem Alter (ab 33 Tage) geschlachtet, und da sie unnatürlich groß sind und unter gedrängten Bedingungen aufgezogen wurden, können sie keine natürlichen Verhaltensweisen an den Tag legen. Wenn Hühner eine geeignete Umgebung erhalten, mit mehr Platz, Anreicherungsmaterial und der Gelegenheit, sich wie Hühner zu verhalten, würde man sie vielleicht als Lebewesen mit Empfindungsfähigkeit anerkennen. Und wenn die Hühner als Lebewesen mit Empfindungsfähigkeit anerkannt würden, würden sich mehr Menschen dafür einsetzen, dass sie in argerechteren Tierhaltungssystemen aufgezogen werden, was eine deutliche Verbesserung für ihre Lebensqualität (und die Qualität unseres Essens) bedeuten könnte.


Diese Seite teilen