CIWF Logo Food Business
Search icon

Käfigproduktion von Eiern

Kahle Legebatterien

Kahlen Legebatterien
Legehennen in kahlen Legebatterien

In kahlen Legebatterien (die nun in der EU verboten sind) werden für gewöhnlich vier bis fünf Hennen auf engstem Raum gehalten. Zuvor schrieb die EU eine Fläche von 550 cm²/Henne vor, was kleiner als ein normales Blatt im A4-Format ist. Leider ist die Fläche pro Henne in vielen anderen Ländern noch kleiner. Der Käfig ist kahl abgesehen von den Futter- und Wasserstellen und hat einen schrägen Gitterboden, auf dem die Hennen leben und ihre Eier legen. Es gibt keine Nester, in denen sie ihre Eier ablegen können, und keine Möglichkeit, natürliche Verhaltensweisen auszuleben, ihre Flügel auszubreiten, mehr als ein paar Schritte zu gehen, zu scharren oder zu hocken.

Der ausgestaltete Käfig

Ausgestalteten Käfigen
Legehennen in ausgestalteten Käfigen

Ausgestaltete Käfige in der EU bieten eine gesetzlich vorgeschriebene minimale Bodenfläche von 750 cm2 pro Henne (davon müssen 600 cm2 „nutzbar“ sein). Die Gruppengröße ist variabel und Hennen werden mit einer kleinen Sitzstange, Streu und einem Nest versehen. Der ausgestaltete Käfig bietet Hennen somit etwas mehr Raum und die Gelegenheit, einige ihrer natürlichen Verhaltensweisen sehr begrenzt auszuleben. Der ausgestaltete Käfig gilt jedoch nicht als annehmbar. Es ist immer noch eine Haltung in Gefangenschaft und schränkt immer noch das Verhalten ein.

Üblicherweise sind die Käfige (kahl und ausgestaltet) in mehreren übereinander gelagerten Reihen und Etagen aufgestellt. In jeder Einheit werden Tausende von Hennen gehalten. Die Belüftung ist ventilatorbetrieben und die Schuppen sind schlecht beleuchtet, um die Aktivität und Aggression der Hennen zu reduzieren. Sie werden nie natürlichem Licht oder Änderungen der Tageslänge ausgesetzt.