CIWF Logo Food Business
Search icon

BBFAW-Bericht 2018 heute veröffentlicht!

Der heute vorgestellte siebte Business Benchmark zum Thema Wohlergehen von Tieren, unterstützt von Compassion in World Farming und World Animal Protection, bestätigt, dass Marks & Spencer, Waitrose, Cranswick, Noble Foods und die Coop-Gruppe (Schweiz) weltweit führend im Wohlergehen von Nutztieren sind.

Während viele der 150 Unternehmen (gewachsen von 110 im letzten Jahr), die jetzt von der Benchmark Umfrage erfasst werden, Tierschutzrichtlinien übernommen haben und Managementsysteme für landwirtschaftliche Nutztiere eingeführt haben, liefern die meisten Unternehmen nur geringe oder keine Informationen über die Tierwohlfahrts-Leistungen ihrer Lieferanten und Produzenten.   

Nicky Amos, Exekutivdirektor der BBFAW, kommentierte zu den Gesamtergebnissen wie folgt: „Die Unternehmenspraxis zeigt weiterhin eine konstante Verbesserung gegenüber dem Vorjahr. So haben beispielsweise 53% der Unternehmen ein explizites Aufsichtsorgan oder deren oberes Management übersieht den Tierschutz von Nutztieren, und 71% haben offizielle Verbesserungsziele für das Wohlergehen von landwirtschaftlichen Nutztieren veröffentlicht.

Diese ermutigenden Erkenntnisse über Managementprozesse werden jedoch nicht in den gemessenen Leistungen wiedergesehen. Während beispielsweise etwas mehr als die Hälfte der Unternehmen über den Anteil von Tieren berichtet, die nicht mehr in eingeschränkten Räumen (Käfigen, Stallungen) gehalten werden, liefert nur jedes vierte, von der Umfrage erfasste Unternehmen, Informationen über den Anteil der Tiere, die vor der Schlachtung betäubt werden, und nur jedes fünfte der Unternehmen berichtet über die Transportzeiten der lebenden Tiere. “

Der Leistungsunterschied zwischen den verschiedenen Sektoren hat sich auch in diesem Jahr wieder verkleinert. Die Durchschnittswerte für den Sektor Einzelhändler & Großhändler, sowie für Restaurants & Bars, betrugen jeweils 32% und die Durchschnittswerte für den Sektor Produzenten & Hersteller lagen mit 31% etwas niedriger.

Schlüsselstatistiken:

  • 150 Unternehmenaus 23 Ländern wurden in der 2018 Beurteilung einbezogen; 40 mehr als in 2017.
  • 19 Unternehmenhaben sich seit 2017 mindestens eine Stufe in der Ligatabelle nach oben verschoben, aber 12 Unternehmen sind zurückgefallen.
  • 52 Unternehmenwurden im der 2018 Einzelhändler & Großhändler Umfrage (einschließlich 13 neue Anbieter) bewertet, wovon 7 Unternehmen sich mindestens eine Stufe in der Tabelle aufgestiegen sind.  
  • Im Jahr 2018wurden 63 Unternehmen im Sektor Produzenten und Hersteller (darunter 23 Neuzugänge) bewertet, wobei 8 Unternehmen in der EU mindestens eine Stufe in der Ligatabelle aufgestiegen sind.
  • Im Jahr 2018wurden 35 Unternehmen im Bereich Restaurants & Bars bewertet (darunter 7 neue Marktteilnehmer), und 4 Unternehmen stiegen in der Ligatabelle mindestens um eine Stufe auf.
  • DasVereinigte Königreich hat im Vergleich zu Unternehmen aus anderen geografischen Gebieten, einschließlich Nordamerika (28%) und Europa (ohne Großbritannien mit 34%), deutlich höhere Tierschutzwerte erziehlt (61%).

In der Benchmark Umfrage für 2018 behalten Marks & Spencer, Waitrose, Cranswick und Coop Group (Schweiz) ihre Tier 1 Position, während Cargill, Co-op Food (Großbritannien), Sainsbury's, Greggs, Tesco, Unilever und Perdue Farms ihre Tier 2 Position in der Tierhaltung beibehalten haben.

12 Unternehmen sind um eine Stufe heruntergestiegen. Dazu gehören: Ahold Delhaize, BRF, Danish Crown, Dean Foods, General Mills, JBS, Kaufland, McDonalds, Migros, Subway, Sysco Corp und Walmart.   

Im Einklang mit dem Ziel der BBFAW, das Wohlergehen in der Haltung von Tieren, die für Lebensmittelerzeugung gezüchtet werden, zu verbessern, wurde die Gewichtung des Leistungsberichts- und der Auswirkungsfragen auf 35% der Gesamtpunktzahl angehoben (gegenüber 24% in 2017).

Während der durchschnittliche Wert von 32% im Vergleich zum Vorjahr (37%) gesunken ist, ist dies durch die Einführung von 40 neuen Unternehmen und der einhergehenden Schwerpunkt-Änderung (Gewichtung) des Leistungsberichts nicht unerwartet.

Dr. Rory Sullivan, Expert Advisor der BBFAW, stellte fest: „Die Anleger müssen darauf vertrauen können, dass die Unternehmen die gewünschten Ergebnisse liefern, und zwar im Hinblick auf ein verbessertes Wohlergehen von Nutztieren und ein besseres Risikomanagement für Unternehmen. Die Benchmark Umfrage deckt die Kluft zwischen Richtlinien und Leistung auf und hebt die Unternehmen hervor, deren Kontrollprozesse effektiv funktionieren, aber auch diejenigen, die versagen, wenn es um das Wohlergehen der landwirtschaftlichen Nutztiere geht, obwohl das ein immer wichtigerer Faktor für den Unternehmenswert ist. “

Philip Lymbery, CEO von Compassion in World Farming, kommentierte: „Der Benchmark Prozess und die ihn unterstützenden Investoren haben maßgeblich dazu beigetragen, dass das Wohlergehen der landwirtschaftlichen Nutztiere auf der Tagesordnung der Unternehmen steht. Wie der diesjährige Bericht zeigt, müssen wir sicherstellen, dass diese Aufmerksamkeit zu echten und konkreten Vorteilen für Tiere, die für die Lebensmittelindustrie gezüchtet werden, leitet. “

BBFAW ist ein Werkzeug für den Wandel 

Die Benchmark Auswertung ist eine langfristige Änderungsinitiative, die gute Fortschritte zeigt. Von den 55 Lebensmittelunternehmen, die seit 2012 kontinuierlich Benchmarking durchgeführt haben, sind 17 (31%) um eine Stufe, 20 (36%) um zwei Stufen und 8 (15%) um drei Stufen aufgestiegen.  

Diese Verbesserungen sind umso bemerkenswerter, da sich die Benchmark-Kriterien im Laufe der Zeit verschärften. Man muss den Unternehmen in den obersten Schichten der Auswertung wirklich gratulieren.

Compassion ist zufrieden, dass es mit elf der 19 Unternehmen, die in diesem Jahr ihre Stelle in der Rangliste verbessert haben, eingehend an deren Tierschutzrichtlinien, -praktiken und -leistungen zusammengearbeitet hat.

Ihr Erfolg zeigt, dass die BBFAW in den führenden Lebensmittelunternehmen der Welt höhere Standards für das Wohlergehen der landwirtschaftlichen Nutztiere voran treibt, und obwohl noch viel zu tun ist, besteht doch ein starker Drang und Wille zur Veränderung.   

Um mehr über den Benchmark-Besuch zu erfahren gehen Sie zu www.bbfaw.com.